Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Othello (1952)
Orson Welles (Italien/Marokko/USA 1952)

English review

Othello, Mohr und Feldherr in der venezianischen Armee, hat statt seines Fähnrichs Iago den vornehmen Cassio befördert. Aus Missgunst beschliesst Iago, sich an Othello zu rächen, indem er diesem suggeriert, seine venezianische Gattin Desdemona sei die Geliebte Cassios. Unter Iagos subtilem Einfluss verfällt der stolze Feldherr zunehmend der Eifersucht, die ihn schliesslich zu mörderischer Raserei treibt.
Orson Welles, der selbst wie damals üblich mit schwarzer Schminke als Mohr zu sehen ist, verkörpert Othello als stolzen Feldherrn, der aber weiss, dass er aufgrund seiner Rasse nur bedingt in der venezianischen Gesellschaft akzeptiert ist. Damit ist er auch anfällig für Iagos Intrigen. Spiegel, Gitter und Netze, mächtige Mauern und enge Räume sowie hektische Schnitte dienen dem Regisseur Welles zur Veranschaulichung von Othellos psychischem Zerfall.

Anmerkung zur Vorführversion:
1992 wurde eine Restaurierung des Films veröffentlicht, mit dem Segen von Welles’ Tochter Beatrice, aber mit durchwachsenem Echo: Der chaotischen Entstehung des Films geschuldete Mängel (teils asynchrone Dialoge und Geräusche), aber auch gestalterische Elemente wie die eigenwillige Musik wurden ausgebessert bzw. ersetzt, sodass Welles’ ursprüngliche Inszenierung zu verschwinden drohte.
Wir zeigen nicht diese Fassung, sondern eine neue Restaurierung, die auf Welles’ Originalfassung von 1952 zurückgreift, welche allen technischen Mängeln zum Trotz in Cannes den Grossen Preis errang. Die Kopie ist exklusiv deutsch untertitelt. (mb)

Drehbuch: Orson Welles, nach dem Theaterstück von William Shakespeare
Kamera: Anchise Brizzi, G. R. Aldo, George Fanto
Musik: Angelo Francesco Lavagnino, Alberto Barberis
Schnitt: Jean Sacha, John Shepridge, Renzo Lucidi

Mit: Orson Welles (Othello), Micheál MacLiammóir (Iago), Suzanne Cloutier (Desdemona), Robert Coote (Rodrigo), Michael Lawrence (Cassio), Hilton Edwards (Brabantio), Fay Compton (Emilia), Nicholas Bruce (Ludovico), Jean Davis (Montano), Doris Dowling (Bianca)

93 Min., sw, Digital HD, E/d, ab 14

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
25.10.2021
20:45
Do.,
4.11.2021
20:45
Do.,
11.11.2021
18:45
Einführung: Martin Walder