Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück

Schweizer Filmpreis: Woche der Nominierten: 18. – 24. März 2019

Alle für den Schweizer Filmpreis 2019 nominierten Filme werden in den Cinémas du Grütli in Genf und im Filmpodium Zürich gezeigt. Am 30. Januar 2019 wurde an der Nacht der Nominationen in Solothurn bekannt gegeben, wer auf den Schweizer Filmpreis 2019 hoffen darf. Die Verleihung des 22. Schweizer Filmpreises findet am 22. März 2019 in Genf statt. Der Preis würdigt herausragende filmische Leistungen von Schweizer Filmschaffenden. Der Schweizer Filmpreis wird mit Rahmenveranstaltungen für die Öffentlichkeit in den Städten Genf und Zürich begleitet. Mit Vorführungen der nominierten Filme in den Cinémas du Grütli in Genf und dem Filmpodium in Zürich kann das Publikum die Vielfalt des Schweizer Filmschaffens entdecken.

Vom Montag bis und mit Freitag werden alle nominierten Filme gezeigt, zu einem Eintrittspreis von nur CHF 5.- pro Vorstellung. Am Samstag und Sonntag werden die Gewinnerfilme noch einmal wiederholt. An diesem Wochenende sind alle Eintritte gratis.

Ermöglicht wird die «Woche der Nominierten» durch das Engagement der Association «Quartz» Genève Zürich, in welcher Kanton und Stadt Genf sowie die Stadt Zürich zusammengeschlossen sind, und dank einem Beitrag des Kantons Zürich.

Nominationen für den Schweizer Filmpreis 2019

Bester Spielfilm


CEUX QUI TRAVAILLENT von Antoine Russbach
(Box Productions sàrl, Elodie Brunner, Elena Tatti, Thierry Spicher)
DER LÄUFER von Hannes Baumgartner
(Contrast Film Bern GmbH, Stefan Eichenberger, Ivan Madeo)
DER UNSCHULDIGE von Simon Jaquemet
(8horses GmbH, Tolga Dilsiz, Aurelius Eisenreich)
FORTUNA von Germinal Roaux
(VEGA Production, Ruth Waldburger)
WOLKENBRUCH von Michael Steiner
(Turnus Film AG, Anita Wasser, Hans G. Syz, Michael Steiger)

Bester Dokumentarfilm  

CHRIS THE SWISS von Anja Kofmel
(Dschoint Ventschr Filmproduktion AG, Samir, Sereina Gabathuler)
ELDORADO von Markus Imhoof
(Thelma Film AG, Pierre-Alain Meier)
#FEMALE PLEASURE von Barbara Miller
(Mons Veneris Films GmbH, Philip Delaquis)
GENESIS 2.0 von Christian Frei, Maxim Arbugaev
(Christian Frei Filmproduktion GmbH, Christian Frei)
LES DAMES von Stéphanie Chuat, Véronique Reymond
(Association Climage, Stéphane Goël)  

Bester Kurzfilm  

ALL INCLUSIVE von Corina Schwingruber Ilić
(freihändler Filmproduktion GmbH, Stella Händler)
BACHA POSH von Katia Scarton-Kim
(INred Production, Janine Piguet, Thierry Pradervand)
BONOBO von Zoel Aeschbacher
(Nouvelle Tribu, Yasmine Abd El Aziz)
SCHÄCHER von Flurin Giger
(Giger Brüder, Flurin Giger, Silvan Giger)
VALET NOIR von Lora Mure-Ravaud
(Alva Film Production sàrl, Britta Rindelaub)  

Bester Animationsfilm  

COYOTE von Lorenz Wunderle
(YK Animation Studio GmbH, Lukas Pulver, Ramon Schoch)
SELFIES von Claudius Gentinetta
(Gentinettafilm, Claudius Gentinetta)
THE FLOOD IS COMING von Gabriel Böhmer
(Gabriel Böhmer)  

Bestes Drehbuch  

CEUX QUI TRAVAILLENT - Antoine Russbach
DER UNSCHULDIGE - Simon Jaquemet
WOLKENBRUCH - Thomas Meyer  

Beste Darstellerin  

Julia Föry (Léa Pearl) in PEARL
Judith Hofmann (Ruth) in DER UNSCHULDIGE
Sarah Sophia Meyer (Anna) in ZWINGLI  

Bester Darsteller  

Joel Basman (Motti) in WOLKENBRUCH
Max Hubacher (Jonas) in DER LÄUFER
Max Simonischek (Zwingli) in ZWINGLI  

Beste Darstellung in einer Nebenrolle  

Sunnyi Melles (Frau Silberzweig) in WOLKENBRUCH
Noémie Schmidt (Laura) in WOLKENBRUCH
Pauline Schneider (Hilde) in CEUX QUI TRAVAILLENT  

Beste Filmmusik  

CHRIS THE SWISS - Marcel Vaid
ELDORADO - Peter Scherer
#FEMALE PLEASURE - Peter Scherer  

Beste Kamera  

CEUX QUI TRAVAILLENT - Denis Jutzeler
DER UNSCHULDIGE - Gabriel Sandru
ELDORADO - Peter Indergand  

Beste Montage  

CHRIS THE SWISS - Stefan Kälin
#FEMALE PLEASURE - Isabel Meier
LE LIVRE D'IMAGE - Jean-Luc Godard  

Bester Abschlussfilm  

FAST ALLES von Lisa Gertsch
(Zürcher Hochschule der Künste ZHdK)
HAMAMA & CALUNA von Andreas Muggli
(HSLU Studienbereich Video)
LES HEURES-ENCRE von Wendy Pillonel
(Zürcher Hochschule der Künste ZHdK)