Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück
Forbidden Paradise
Ernst Lubitsch (USA 1924)

English review

Katharina, die Herrscherin eines fiktiven Kleinstaats, lacht sich den Offizier Alexei an, der mit ihrer Hofdame verlobt ist. Ihr Kämmerer sieht diese x-te Liebelei gelassen, aber Alexei ist frustriert darüber, dass er für sie nicht mehr als ein Spielzeug ist, und wechselt die Fronten.
«Indem er Pola Negri als Machtzentrum in dieser ahistorischen Welt besetzt, verkehrt Lubitsch die Formel, die seine erfolgreichsten europäischen Filme mit ihr geprägt hat (…): Sie ist nicht mehr die proletarische Aussenseiterin, die erotische Macht über einen Adligen ausübt; sie ist nun die Herrscherin im Banne ihrer eigenen Gelüste, in diesem Fall nach dem feschen, naiven Leutnant Alexei (Rod La Rocque, angeblich auch hinter den Kulissen Negris Liebhaber). (…) Katharina muss natürlich für ihr Privileg büssen, und Lubitsch schildert ihre endgültige Isolation mit Anmut, Mitgefühl und ohne jede Spur von Pathos.» (Dave Kehr, Katalog Le Giornate del cinema muto Pordenone 2018)

Print courtesy the Museum of Modern Art, New York. Restored by The Museum of Modern Art and The Film Foundation, with funding provided by the George Lucas Family Foundation.

Drehbuch: Agnes Christine Johnston, Hanns Kräly, nach dem Stück von Melchior Lengyel, Lajos Biró
Kamera: Charles Van Enger

Mit: Pola Negri (Katharina), Rod La Rocque (Hauptmann Alexei Czerny), Adolphe Menjou (Kanzler), Pauline Starke (Anna), Fred Malatesta (französischer Botschafter), Nick De Ruiz (General), Carrie Daumery (Hofdame)

73 Min., sw, DCP, stumm, e Zw'titel

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
So.,
16.1.2022
18:30
Stummfilm mit Live-Begleitung von Stephen Horne (Piano, Akkordeon) und Elizabeth-Jane Baldry (Harfe)
(Fr. 23.-/18.-)