Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
Before the Dying of the Light aka Our Dark 70s
Ali Essafi (Marokko 2019)

Die Siebzigerjahre waren in Marokko die letzte Periode, in welcher man noch wirklich von Wandel träumte und darum kämpfte. Aufgrund der damit einhergehenden gewaltsamen Unterdrückung – auch als «bleierne Zeit» bekannt – war dies die künstlerisch und kulturell wichtigste Epoche, die die erste Generation postkolonialer marokkanischer Kunstschaffender prägte.
Ali Essafi wählt in Before the Dying of the Light einen gesellschaftspolitischen Ansatz und fördert aus den Archiven Zeugnisse der grossen Kreativität zutage, die von jener Atmosphäre der Revolte freigesetzt worden war und die von der Zensur beschnitten oder marginalisiert wurde. Erzählungen von damals aus politischen Gründen verfolgten Filmeschaffenden werden bebildert mit Ausschnitten aus avantgardistischen Filmen, der damals neuartigen Musik und anderen Kunstwerken bzw. Aktionen.

Drehbuch: Ali Essafi

80 Min., Farbe + sw, DCP, Arab+F/e

Vorfilm

Randa Maroufi (Frankreich/Marokko 2019)

Am Zoll der spanischen Enklave Ceuta treffen ehrbare Händlerinnen und Schmuggler, Migrantinnen und Beamte aufeinander. Zu choreografiert anmutenden, durch die Vogelperspektive beinahe abstrakten Bildern des Geschehens an dieser Schnittstelle zwischen Afrika und Europa lässt Randa Maroufi, die Tochter eines langjährigen Zollbeamten, diverse Exponentinnen und Vertreter der beteiligten Gruppen zu Wort kommen.
Bab Sebta: Ceuta’s Gate hat viele Auszeichnungen gewonnen, darunter den Hauptpreis des Internationalen Wettbewerbs an den Kurzfilmtagen Winterthur 2019.


Drehbuch: Randa Maroufi
Kamera: Luca Coassin
Schnitt: Ismaël Geoffroy Chandoutils

20 Min., Farbe, DCP, Arab+Sp/e

Spieldaten
Sa.,
28.11.2020
14:30
in Anwesenheit des Regisseurs
So.,
29.11.2020
21:00
in Anwesenheit des Regisseurs