Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
El Topo
Alejandro Jodorowsky (Mexiko 1970)

Revolverheld El Topo («der Maulwurf») nimmt den Kampf mit den «vier Meistern der Wüste» auf, um seine Freundin Mara damit zu beeindrucken und um die Einwohner eines Dorfes, die von den Meistern niedergemetzelt wurden, zu rächen. Er gewinnt den Kampf, wird aber später schwer verwundet und totgeglaubt in der Wüste zurückgelassen.
Alejandro Jodorowsky gelang mit El Topo ein faszinierendes Dokument seiner Zeit, ihrer bewussten und unbewussten Ängste, ein krudes Meisterwerk des Underground-Kinos.
«Die Filme eines David Lynch oder Quentin Tarantino wären undenkbar ohne das Werk von Alejandro Jodorowsky. (...) Es war sein zweiter Langfilm, der den chilenischen Universalkünstler in den Rang eines visionären Popsurrealisten katapultierte: El Topo, ein bizarrer Western über einen schwarz gewandeten Reiter. (...) In der Hauptrolle des namenlosen Reiters: der Regisseur persönlich. Für die Hippiebohème von Dennis Hopper bis zu den Beatles war das damals der ganz heisse Scheiss: 25 Wochen lang lief El Topo täglich um Mitternacht in einem New Yorker Sexkino – der ‹Kultfilm›, wie wir ihn heute kennen, war geboren.» (Florian Keller, woz.ch, 31/2016)
«In El Topo treffen Italowestern, Autorenkino, hippieselige Ausflüge ins Esoterisch-Religiöse und Surrealismen (...) in solch einer Spielfreude aufeinander, dass man sich in einem bizarren Traum gefangen glaubt. Trotz der eher assoziativen Logik der Geschichte und der Bilder, die gut und gerne als Ikonen für die Ewigkeit taugen würden, wirkt El Topo aber niemals statisch oder langweilig, sondern auch heute noch bemerkenswert frisch und zeitlos.» (Joachim Kurz, kino-zeit.de, 12.12.2013)

External Review: bfi.org.uk

Drehbuch: Alejandro Jodorowsky
Kamera: Raphael Corkidi
Musik: Alejandro Jodorowsky
Schnitt: Federico Landeros

Mit: Alejandro Jodorowsky (El Topo), Brontis Jodorowsky (Miguel als Kind), Mara Lorenzio (Mara), David Silva (Colonel), Paula Romo (Frau in Schwarz), Robert John (Miguel als Mann), Julien de Meriche (Priester), Agustin Isunza

125 Min., Farbe, DCP, Sp/d

Spieldaten