Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Je vous trouve très beau
Isabelle Mergault (Frankreich 2005)

Der plötzliche Unfalltod seiner Frau ist für Aymé vor allem ein praktisches Problem: Wie soll er mit der vielen Arbeit auf seinem Bauernhof allein klarkommen? Auf der Suche nach einer zupackenden Frau erhält er den Rat, sich in Rumänien umzusehen. Doch seine Nachbarn dürfen davon nichts mitbekommen, und so reist bald eine «entfernte Nichte» an, die charmante Elena, die von einem besseren Leben in Frankreich träumt.
«Isabelle Mergault erzählt in ihrem ersten Film die uralte Geschichte von der Schönen und dem Biest: Der alte Griesgram wird von der lebensfrohen jungen Frau zum liebevollen Galan in Gummistiefeln verwandelt. Nach Herzenslust schöpft die Regisseurin aus dem deftigen Repertoire, das ihr das französische Landleben bietet. (…) Medeea Marinescu spielt die Elena mit so viel Lebenslust und Herzenswärme, und Michel Blanc ist als verliebter Bärbeiss so hinreissend rührend, dass man dem Film schliesslich sogar das Happy End auf dem Acker verzeiht.» (Nani Fux, artechock.de)

Isabelle Mergault (*1958) wirkte zuerst in kleinen Rollen als Schauspielerin in verschiedensten Filmen mit, wandte sich aber 1991 dem Schreiben zu und wurde für ihre Drehbücher, Dialoge und Radiosendungen bekannt. Ihr Regieerstling Je vous trouve très beau wurde zum Überraschungserfolg und erhielt 2006 den César als bester Erstlingsfilm. Sie tritt darin auch in einer kleinen Rolle als Taxichauffeuse auf.

Drehbuch: Isabelle Mergault
Kamera: Laurent Fleutot
Musik: Bob Lenox, Alain Wisniak
Schnitt: Colette Beltran, Marie-Josèphe Yoyotte

Mit: Michel Blanc (Aymé Pigrenet), Medeea Marinescu (Elena), Wladimir Yordanoff (Roland Blanchot), Benoît Turjman (Antoine), Éva Darian (Madame Marais), Élisabeth Commelin (Françoise), Valérie Bonneton (Maître Labaume), Julien Cafaro (Thierry)

97 Min., Farbe, 35 mm, F/d

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Di.,
28.7.2020
21:00