Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Le goût des autres
Agnès Jaoui (Frankreich 2000)

Der Unternehmer Castella hat mit Kultur wenig am Hut. Eines Abends jedoch, als er nicht ganz freiwillig eine Aufführung von «Bérénice» besucht, verliebt er sich in den Text und die Hauptdarstellerin Clara. In der Folge wird sie ihm Englischstunden geben, die er für seine Arbeit braucht.
«Agnès Jaouis Debütfilm brach in Frankreich alle Rekorde: Bisher begeisterten sich weit über drei Millionen für die intelligente Wortkomödie voller Witz und verborgener Wahrheit. Ganz beiläufig erzählt sie vom Leben in der Provinz – schön und schrecklich zugleich, ein Kinojuwel, das man lieben muss. (…) Jaouis Helden sind ganz normale Alltagsfiguren, die unvermittelt kleine Aus- und Aufbrüche wagen, die in Liebe, Freundschaft, Familie oder Arbeit um Positionen kämpfen. Es sind liebenswerte Jedermanns, die lügen, lachen und weinen und eigentlich nur eins möchten: glücklich sein. Und diese komplizierte Aufgabe lösen sie mit unterschiedlichem Erfolg. Zum Schluss sind sie uns allen ans Herz gewachsen mit ihren Schwächen und Stärken.» (Margret Köhler, viennale.at)

Agnès Jaoui (*1964) lernte schon 1987 auf der Theaterbühne ihren späteren Ehemann, Koautor und häufigen Filmpartner Jean-Pierre Bacri kennen. Gemeinsam verfassten sie das Theaterstück Cuisine et dépendances (1992), das nach dem Bühnen- zum Kinoerfolg wurde. Einem breiteren Publikum bekannt wurde sie 1996 als Autorin und Darstellerin von Cédric Klapischs Un air de famille und – immer in Koautorschaft mit Bacri – mit den Drehbüchern zu Alain Resnais’ Smoking/No Smoking (1993) und On connait la chanson (1997). Seit 2000 realisiert sie vielbeachtete eigene Filme, tritt aber auch immer wieder in Werken anderer Filmschaffender auf.

Drehbuch: Agnès Jaoui, Jean-Pierre Bacri
Kamera: Laurent Dailland
Musik: Jean-Charles Jarrel
Schnitt: Hervé de Luze

Mit: Anne Alvaro (Clara), Jean-Pierre Bacri (Castella), Alain Chabat (Bruno Deschamps, Castellas Chauffeur), Agnès Jaoui (Manie), Gérard Lanvin (Franck Moreno), Christiane Millet (Angélique Castella, die Ehefrau), Wladimir Yordanoff (Antoine), Anne Le Ny (Valérie), Brigitte Catillon (Béatrice Castella, die Schwester)

112 Min., Farbe, 35 mm, F/d

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Fr.,
3.7.2020
15:00
Mi.,
8.7.2020
18:00
Fr.,
10.7.2020
18:00
Fr.,
24.7.2020
21:00