Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Peeping Tom
Michael Powell (GB 1960)

Mark Lewis ist zurückhaltend und unscheinbar. Er arbeitet als Kameramann beim Film und fotografiert für seinen Chef Damen in recht eindeutigen Posen. Eines Tages lernt er Helen, die Tochter seiner Vermieterin, kennen. Sie verliebt sich in ihn – doch sie ahnt nicht, welch dunkles und verstörendes Geheimnis Mark in sich trägt.
Michael Powells seinerzeit zu Unrecht angefeindeter und verkannter Peeping Tom löste einen ungeheuren Skandal aus, wurde aber durch Martin Scorsese, der 1979 die Rechte kaufte, wiederentdeckt, avancierte zum Kultfilm und gilt heute als unumstösslicher Klassiker des Psychothrillers.
«Scorsese beschrieb Peeping Tom als Film ‹über den Wahnsinn des Filmemachens und die Gefahr einer künstlerischen Obsession. (…) In unserer heutigen Gesellschaft, in der Ära von YouTube und Überwachung, wird dieser Film immer wichtiger. Über den krankhaften Drang zum Hinschauen muss heute nachgedacht werden.› Beim Wiedersehen des Films ist man – so grauenerregend er auch ist – überrascht, wie komisch gewisse Passagen sind und mit welcher Selbstsicherheit Powell mit dem Tonfall spielt.» (Charlotte Higgins, The Guardian, 9.11.2010)
«Powells dunkles Meisterwerk gilt als einer der ersten Slasher-Filme und als einer der frühesten Horrorfilme, die die Handlung aus der Sicht des Mörders zeigen – eine Konvention, die fast allgegenwärtig geworden ist. (...) Es ist nicht schwer zu verstehen, warum der Film damals so geschmäht wurde. Das Kino ist (...) von Natur aus voyeuristisch, aber Peeping Tom verstrickt uns in den entsetzlichen Voyeurismus seines Protagonisten. (...) Peeping Tom ist einer der grössten britischen Filme.» (Darren Richman, The Independent, 28.2.2018)

English reviews: independent.co.uk / theguardian.com

Drehbuch: Leo Marks
Kamera: Otto Heller
Musik: Brian Easdale
Schnitt: Noreen Ackland

Mit: Karlheinz Böhm (Mark Lewis), Anna Massey (Helen), Maxine Audley (Helens Mutter), Moira Shearer (Vivian), Brenda Bruce (Dora), Esmond Knight (Arthur Baden), Martin Miller (Dr. Rosen), Jack Watson (Chief Insp. Gregg), Shirley Ann Field (Pauline Shields), Pamela Green (Milly)

101 Min., Farbe, 35 mm, E/d/f

Vorfilm

(Schweiz 1960)


10 Min., sw, Digital HD, Deutsch

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
24.8.2020
18:00
Mi.,
26.8.2020
21:15
So.,
6.9.2020
15:00