Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück
Was Frauen träumen
Géza von Bolváry (Deutschland 1933)

Nachtclubsängerin Rina Korff ist Kleptomanin und stibitzt mit einem simplen Trick Edelsteine bei Zürcher Juwelieren. Ihr heimlicher Verehrer Levassor beschattet sie und begleicht jeweils die Verluste der Beklauten. Dennoch ist die Polizei Rina auf den Fersen. Auch der Parfumhersteller König hat sich in Rina verliebt und will sie vom Stehlen abbringen, aber Levassor hat andere Pläne.
Nora Gregor (La règle du jeu) brilliert als charmante Diebin, um die zwei gegensätzliche Männer kämpfen und die auf Claudette Colberts Figur in Midnight vorausweist. Peter Lorre spielt den glücklosen Kommissar Füssli, der Rina fassen will, um endlich seinem überheblichen Kollegen Kleinsilber Paroli zu bieten. Als der Film 1933 ins Kino kam, wurden Billy Wilder und andere jüdische Mitwirkende im Vorspann schon nicht mehr aufgeführt. (mb)

Drehbuch: Billy Wilder, Franz Schulz
Kamera: Willy Goldberger
Musik: Robert Stolz
Schnitt: Käthe Kopitzke

Mit: Nora Gregor (Rina Korff), Gustav Fröhlich (Walter König), Peter Lorre (Füssli), Otto Wallburg (Kleinsilber), Kurt Horwitz (Levassor)

81 Min., sw, 35 mm, D

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
8.7.2019
20:45
Do.,
11.7.2019
15:30