Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
Mauvaise graine
Billy Wilder, Alexandre Esway (Frankreich 1934)

English text below

Weil er dessen verschwenderischen Lebensstil nicht länger finanzieren will, verkauft ein Pariser Arzt kurzerhand das Auto seines verwöhnten Sohnes Henri. Als dieser seinem Wagen nacheilt, gelingt es ihm, in einem unbeobachteten Moment das Auto zu besteigen und loszufahren, wird aber von Autodieben für einen Rivalen gehalten. Bald macht Henri mit den Ganoven gemeinsame Sache, nicht zuletzt, weil er sich in ihren hübschen Lockvogel Jeannette verliebt hat.
Nach der Flucht aus Nazi-Deutschland machten Wilder, Franz Wachsmann und andere deutsche Filmschaffende in Frankreich Station, ehe sie nach Hollywood auswanderten. Seine erste Koregie (neben dem erfahreneren Ungarn Alexander Esway) übernahm Wilder bei diesem buchstäblich rasanten Vorläufer von Gone in 60 Seconds und «machte Nouvelle Vague, ein Vierteljahrhundert, bevor man dafür einen schicken Namen erfand», wie er sagte. Tatsächlich wirken Pierre Mingand und Danielle Darrieux als Outlaw-Paar wie Vorläufer von Belmondo und Seberg in À bout de souffle. (mb)

Tired of financing his spoilt son's lavish lifestyle, a Parisian doctor sells Henri's car without further ado. As Henri hurries after his car, he manages to get into the car in an unobserved moment and drive off but is taken for a rival by a gang of car thieves. Soon, Henri joins forces with the crooks, not least because he has fallen in love with their pretty decoy Jeannette.
After fleeing Nazi Germany, Wilder, Franz Wachsmann and other German filmmakers stopped off in France before emigrating to Hollywood. Wilder took over his first co-direting job (alongside the more experienced Hungarian Alexandre Esway) with this literally fast-paced forerunner of Gone in 60 Seconds, and «doing Nouvelle Vague a quarter of a century before they invented a fancy name for it,» as he said. Pierre Mingand and Danielle Darrieux as the outlaw couple really do appear like forerunners of Belmondo and Seberg in À bout de souffle. (mb)

Drehbuch: Billy Wilder, Jan Lustig, Max Kolpé
Kamera: Paul Cotteret, Maurice Delattre
Musik: Allan Gray, Franz Waxman (= Franz Wachsmann)

Mit: Danielle Darrieux (Jeannette), Pierre Mingand (Henri Pasquier), Raymond Galle (Jean-la-Cravate), Paul Escoffier (Dr. Pasquier), Michel Duran (Bandenchef), Jean Wall (Zebra)

73 Min., sw, DCP, F

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
So.,
14.7.2019
15:30
Do.,
25.7.2019
20:45
Fr.,
2.8.2019
18:15