Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück
Der Mann, der seinen Mörder sucht
Robert Siodmak (Deutschland 1931)

Hans Herfort will Selbstmord begehen, bringt es jedoch nicht über sich. Da kommt ihm der Einbrecher Kuttlapp gerade recht. Der schliesst mit ihm einen Mordvertrag ab und will ihn bis zum nächsten Mittag abmurksen. Diverse Versuche schlagen aber fehl; Herfort verliebt sich inzwischen in die fesche Kitty und will plötzlich nicht mehr sterben. Doch Kuttlapp hat den Vertrag bereits auf einen Spezialisten überschrieben: Jim, den Mann mit der Narbe ...
«Was für ein frecher, kecker, dreister Film! Der junge Regisseur Robert Siodmak (er ist beim Dreh gerade dreissig) setzt sich über alle Konventionen hinweg, zeigt den etablierten Filmern, dass es auch völlig anders geht, und setzt eine Story in Gang, die mit dem makabren Thema Suizid spielt. (...) Dieses Thema des vergeblichen Selbstmordes hat Billy Wilder in seinen Filmen immer wieder abgewandelt (z. B. The Apartment, Buddy Buddy). Eine turbulente Kriminalgroteske, bei der das Lachen allerdings im Halse stecken bleibt. Mit der Verzweiflungstat Selbstmord wird gespielt, es werden die Dinge einfach auf den Kopf gestellt. (...) So viel Ironie und Unverschämtheit in einem einzigen Film hat sich in Siodmaks Biografie nicht wiederholt. Bei Wilder schon eher.» Falk Schwarz, filmportal.de, 23.3.2017
Erhalten ist nur die Kurzfassung des Films mit dem Titel Jim, der Mann mit der Narbe.

Drehbuch: Billy Wilder, Ludwig Hirschfeld, Curt Siodmak, Robert Siodmak (ungenannt), nach einem Bühnenstück von Ernst Neubach
Kamera: Konstantin Tschet, Otto Baecker
Musik: Friedrich Hollaender, Franz Waxman (= Franz Wachsmann)
Schnitt: Viktor Gertler

Mit: Heinz Rühmann (Hans Herfort), Lien Deyers (Kitty), Raimund Janitschek (Otto Kuttlapp), Hans Leibelt (Generaldirektor Adamowski), Hermann Speelmans (Jim), Friedrich Hollaender (Vorsitzender des Vereins «Weisse Weste»)

53 Min., sw, DCP, D, ab 6

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Do.,
4.7.2019
21:15
Sa.,
13.7.2019
18:00
Do.,
18.7.2019
19:30