Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Sabrina
Billy Wilder (USA 1954)

English text below

«Bogart spielt den kaltherzigen Tycoon Linus, dessen einziger Lebensgefährte das ‹Wall Street Journal› ist. Holden gibt seinen liederlichen Bruder David und die Hepburn verkörpert Sabrina, die Tochter des Chauffeurs. Ja, Sie haben es erraten: David spielt mit ihr herum, sie macht einen Selbstmordversuch, wird nach Frankreich in einen Kochkurs geschickt, kommt zurück und erweicht Linusʼ Herz, dieweil David am Ende im Verwaltungsrat sitzt. Der Weg zu dieser für Wilder typischen Verkehrung der Rollen ist romantisch, komisch und bissig zugleich. Linus ist der Mann aus Kunststoff – er brennt, schmilzt und versengt nicht – und Wilder nimmt ihn und seine Ideale skrupellos auf die Schippe. Bogarts Alter ist hier wesentlich: Er sieht aus wie ein Bestatter, der jene Jugendlichkeit übersprungen hat, die die Hepburn ihm schenken wird. Der Sunnyboy David ist das extreme Gegenteil und ebenso lächerlich; er kurvt in schicken Autos herum, wird zu einer Konzernheirat gezwungen und muss sich auf ein paar Sektgläser setzen, damit Linus das Sabrina-Problem lösen kann. Eine Aschenputtelgeschichte, die auf den Kopf gestellt wird, eine Satire über den Zusammenbruch von Klassen- und Gefühlsschranken (die hier hübsch mittels Fenster- und Glassymbolen dargestellt werden) und eine Konfrontation der Gefühllosigkeit der Neuen Welt mit der Menschlichkeit der Alten Welt.» (Adrian Turner, Time Out Film Guide)

«Bogart plays a cold-hearted tycoon whose sole companion in life is The Wall Street Journal. Holden is his wastrel brother, and Hepburn the chauffeur's daughter. Yes, you've guessed what happens. Holden fools around with her, she attempts suicide, is sent to France for a cookery course, returns to melt Bogart's heart, and Holden is left to chair the board. Getting to this characteristic Wilder reversal of roles is romantic, funny and astringent all at the same time. Bogart is the man of plastic – he doesn't burn, melt or scorch – and Wilder satirises him and his ideals ruthlessly. Bogart's age here is crucial: he looks like an undertaker who has sidestepped the youth which Hepburn will give him. The golden boy Holden is the other extreme and equally ridiculous, driving around in his snazzy cars, coerced into a marriage between corporations, and forced to sit on some champagne glasses, enabling Bogart to sort out the Hepburn problem. It's a Cinderella story that gets turned on its head, a satire about breaking down class and emotional barriers (neatly signified in the array of window and glass imagery), and a confrontation between New World callousness and Old World humanity.» (Adrian Turner, Time Out Film Guide)

Drehbuch: Billy Wilder, Samuel Taylor, Ernest Lehman, nach einem Bühnenstück von Samuel Taylor
Kamera: Charles Lang Jr.
Musik: Friedrich Hollaender
Schnitt: Arthur Schmidt

Mit: Humphrey Bogart (Linus Larrabee), Audrey Hepburn (Sabrina Fairchild), William Holden (David Larrabee), Walter Hampden (Oliver Larrabee), John Williams (Thomas Fairchild), Martha Hyer (Elizabeth Tyson), Joan Vohs (Gretchen van Horn), Marcel Dalio (Baron), Marcel Hillaire (Professor), Nella Walker (Maude Larrabee), Francis X. Bushman (Mr. Tyson), Ellen Corby (Miss McCardle)

113 Min., sw, Digital HD, E/d

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
5.8.2019
20:45
Sa.,
17.8.2019
15:30
Do.,
22.8.2019
18:15