Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Monty Python's Life of Brian
Terry Jones (GB 1979)

Judäa im Jahre null: Brian wird zufällig im Stall neben dem Messias geboren und prompt mit diesem verwechselt. Auch 33 Jahre später wird Brian für den Sohn Gottes gehalten. Verzweifelt versucht er, seine Jünger vom Gegenteil zu überzeugen.
Die Comedytruppe von Monty Python agierte in dieser Verwechslungskomödie in mehr als 40 wechselnden Rollen. Dass der Film trotz grosser Probleme überhaupt finanziert werden konnte, ist Ex-Beatle George Harrison zu verdanken, der mit vier Millionen Dollar in die Bresche sprang. In Norwegen, Irland oder Italien durfte der Film wegen Blasphemie lange nicht gezeigt werden, auch in anderen Ländern gab es Kontroversen. Heute ist der Film längst ein Klassiker.
«Monty Pythons Meisterwerk überzeugt immer noch als ein unglaublicher Triumph: ein 90-minütiger Sketch, der zu einem völlig einheitlichen, enorm mutigen und ehrgeizigen Film erhoben wurde (...). Es gibt ungeheuer lustige Kabinettstücke und geniale visuelle Einfälle.» (Peter Bradshaw, The Guardian, 12.4.2019)
«Wir haben diesen Film vor 40 Jahren gemacht, aber er trifft heute genauso auf unsere Welt zu. Was entweder heissen soll, dass sich die Welt nie wirklich ändert, oder dass sie nur noch absurder wird. Es gibt Fundamentalismus, es gibt Antisemitismus – womit wir uns beschäftigen, wenn Brian herausfindet, dass sein Vater ein Zenturio ist – und dann gibt es Stan, der eine Frau sein will. Unsere täglichen Schlagzeilen sind voll mit diesem Zeug. Der einzige Unterschied ist, dass die Leute viel von ihrem Sinn für Humor verloren haben, den sie damals hatten, als wir den Film drehten.» (Terry Gilliam, The Guardian, 16.4.2019)

Judea, year zero: Brian happens to be born in the stable next to the Messiah and is promptly confused with him. 33 years later, Brian is still considered to be the Son of God. He desperately tries to convince his disciples of the contrary.
The Monty Python comedy team played more than 40 different roles in this comedy of errors. The movie ran into big trouble and could only be financed thanks to ex-Beatle George Harrison who jumped into the breach to the tune of four million dollars. In Norway, Ireland and Italy the film was banned for blasphemy for many years, and there were controversies in other countries as well. In the meantime, the film has become a classic.
«Monty Python’s Life of Brian still stands up as an amazing achievement, the Pythons’ masterpiece: a 90-minute sketch elevated to an entirely consistent, hugely audacious and ambitious film (...). There are tremendously funny set pieces and brilliant visual moments.» (Peter Bradshaw, The Guardian, 12/4/2019)
«We made it 40 years ago, but it is so applicable to our world now. Which either says the world never really changes, or it just gets more absurd. There’s fundamentalism, there’s antisemitism – we deal with that when Brian finds out his father’s a centurion – and then there’s Stan who wants to be a woman. Our headlines are about this stuff every day. The only difference now is people have lost a lot of their sense of humour that they had back when we made the film.» (Terry Gilliam, The Guardian, 16.4.2019)

Drehbuch: Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle
Kamera: Peter Biziou
Musik: Geoffrey Burgon
Schnitt: Julian Doyle

Mit: Graham Chapman (Brian u.a.), Terry Jones (Brians Mutter u.a.), Sue Jones-Davies (Judith u.a.), Michael Palin (Prophet u.a.), John Cleese (Zenturio u.a.), Eric Idle (Otto u.a.), Terry Gilliam (Geoffrey u.a.)

94 Min., Farbe, Digital HD, E/d, ab 12

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
26.8.2019
18:15
Mi.,
28.8.2019
21:00
Sa.,
31.8.2019
20:45
Sa.,
7.9.2019
15:30