Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück
  • trailer
Härte
Rosa von Praunheim (Deutschland 2015)

Andreas Marquardt wurde als Kind von seiner Mutter sexuell missbraucht und von seinem Vater mit unmenschlichen Methoden zur Härte erzogen. Als Mann wurde er in Berlin zum stadtbekannten Schläger und berüchtigten Zuhälter, der keine Gefühle zeigen konnte, was seine vielgeplagte Lebensgefährtin Marion Erdmann zu spüren bekam. Inzwischen ist Marquardt dank einer Therapie zum menschenfreundlichen Karatelehrer für Kinder geworden.
«Das Herzstück des Films sind aber die Spielszenen, die in streng stilisierendem Schwarzweiss in die Vergangenheit entführen. Rückprojektionen, die wie Fototapeten aussehen, ersetzen die Kulissen und brechen so die Illusion, einer kinogerechten Heldengeschichte zuzusehen. Trotzdem lassen sie die Atmosphäre des Westberlins der 60er- und 70er-Jahre wiederaufleben: ein spiessbürgerlicher Mief, aus dem nichts Gutes entstehen kann. Marquardt wird von Hanno Koffler gespielt, der mit ungeheurer körperlicher Wucht, mit Wut und Zweifel diese verletzte Männerseele gibt. (Marquardt und Marion Erdmann) schrieben ein Buch, das nun Rosa von Praunheim als Vorlage diente. Von ihm hätte man den Film am allerwenigsten erwartet, zumal er sich sonst um andere Themen kümmert und auch lieber mit Laiendarstellern zusammenarbeitet. Doch diese Geschichte einer Läuterung hatte es ihm angetan. Es ist einer seiner besten Filme.» (Michael Ranze Filmbulletin 5/2015)

Drehbuch: Nico Woche, Jürgen Lemke, Rosa von Praunheim
Kamera: Elfi Mikesch, Nicolai Zörn
Musik: Andreas M. Wolter
Schnitt: Mike Shephard

Mit: Andreas Marquardt (er selbst), Marion Erdmann (sie selbst), Hanno Koffler (Andy), Luise Heyer (Marion), Katy Karrenbauer (Andys Mutter), Rüdiger Götze (Andys Opa), Ilse Amberger-Bendin (Andys Oma), Steffen Bielig (Andys Vater)

89 Min., Farbe + sw, DCP, D

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
29.4.2019
20:45
So.,
5.5.2019
18:15