Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück
Confessions of a Nazi Spy
Anatole Litvak (USA 1939)

Verbündete der Nationalsozialisten in den USA versuchen, das Vertrauen in die amerikanische Demokratie zu untergraben, bis ihnen das FBI das Handwerk legt.
«Anti-Nazi-Propagandafilm von Warner Brothers, mit Edward G. Robinson (der – wie James Cagney – eine Kehrtwende vom Gangster zu respektableren Figuren macht) als FBI-Agent auf der Jagd nach Angehörigen der fünften Kolonne in Amerika. Kurz nach mehreren Anti-Nazi-Prozessen im Jahr 1938 hatte der Film in Amerika sowohl beim Publikum wie auch bei den Kritikern grossen Erfolg (…). Der still entschlossene Robinson, der finstere George Sanders (als Nazi-Bösewicht) und Francis Lederer verleihen dem Film eine Wucht, die ihn auch heute noch sehenswert macht.» (Geoff Andrew, Time Out Film Guide)
«Als Sohn einer jüdischen Einwandererfamilie lebte Robinson den ‹American Dream›. Seine jüdische Herkunft liess ihn nie los. In Hollywood kämpfte Robinson gegen den Faschismus und nahm deshalb die Rolle des FBI-Agenten gerne an. Er erzählte einem Reporter, dass er Amerika mit diesem Film genauso gedient hätte, als wenn er mit einer Waffe in den Krieg gezogen wäre.» (Alexa Brogli, srf.ch, 4.7.2016)

Die Vorführkopie zeigt nicht die ursprüngliche Fassung von 1939, sondern die 1940 mit einem Kommentar zur deutschen Besetzung von Norwegen, Belgien und den Niederlanden ergänzte und von neuem ins Kino gebrachte Version dieses Films.

Drehbuch: Milton Krims, John Wexley, nach den Artikeln von Leon G. Turrou
Kamera: Sol Polito, Ernest Haller (ungenannt)
Musik: Max Steiner (ungenannt)
Schnitt: Owen Marks

Mit: Edward G. Robinson (Edward Renard), Francis Lederer (Schneider), George Sanders (Schlager), Paul Lukas (Dr. Kassell), Henry O'Neill (Staatsanwalt Kellogg), Dorothy Tree (Hilda Kleinhauer)

104 Min., sw, 35 mm, E

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Fr.,
4.1.2019
18:15
So.,
13.1.2019
15:00
Fr.,
18.1.2019
20:45