Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück
Die Käserei in der Vehfreude
Franz Schnyder (Schweiz 1958)

Die Bewohner des Emmentaler Weilers Vehfreude haben eine Käserei gegründet, um wie die Nachbardörfer mehr Gewinn zu erwirtschaften. Als aber die Bauern aus Habgier anfangen, ihre Milch mit Wasser zu strecken, gerät das gemeinsame Geschäft in Gefahr; Hass und Missgunst führen zu wüsten Schlägereien. Inmitten dieses Trubels entspinnt sich eine Liebesgeschichte zwischen dem Verdingkind Änneli und Felix, dem Sohn des Gemeindeammanns, die vom eifersüchtigen Eglihannes sabotiert wird.
«Man merkt dem Film an, wie sehr Franz Schnyder an diesem Stoff gelegen war, wie vehement er sich dabei wiederum in Vermittlung eines historisch-literarischen Stoffes als ein Sozialkritiker in seiner eigenen, in unserer Gegenwart versteht.» (Martin Schlappner, in: Vergangenheit und Gegenwart des Schweizer Films 1896–1987, Schweizerisches Filmzentrum 1987)
«Angenehm aber überrascht der Film insbesondere mit seinen dynamischen und launigen Action-Szenen. Im spektakulären Krawall, den Schnyder auf dem Marktplatz zu Langnau in Szene setzt, gehen sich über zweihundert Dörfler wild an den Kragen (...), während etwas weiter weg Matter und Haufler (erstklassig als niedere Krämerseele Eglihannes) ein Ben-Hur nachempfundenes, atemberaubendes Wagenrennen zum Takt gegenseitiger Peitschenschläge ins Gesicht hinlegen.» (Hervé Dumont: Geschichte des Schweizer Films, Schweizer Filmarchiv/Cinémathèque suisse 1987)

Drehbuch: Richard Schweizer, Franz Schnyder, nach dem Roman von Jeremias Gotthelf
Kamera: Konstantin Irmen-Tschet
Musik: Robert Blum
Schnitt: René Martinet

Mit: Annemarie Düringer (Änneli), Franz Matter (Felix), Heinrich Gretler (Ammann), Margrit Winter (Bethi), Emil Hegetschweiler (Pfarrer), Hedda Koppé (Ammännin), Erwin Kohlund (Sepp), Ruedi Walter (Peterli), Margrit Rainer (Eisi, seine Frau), Max Haufler (Eglihannes), Max Werner Lenz (Dorflehrer), Hans Gaugler (Fankhauser)

106 Min., sw, Digital HD, Dialekt/d, wahlweise mit Audiodeskription

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
So.,
4.6.2017
15:00
So.,
18.6.2017
20:45
So.,
25.6.2017
18:15