Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück
Panzerkreuzer Potemkin
(Bronenosez Potemkin)
Sergej M. Eisenstein (UdSSR 1925)

«Mit Panzerkreuzer Potemkin gelang es Eisenstein, in wenigen Begebenheiten – dem Aufstand auf dem Kreuzer, der Demonstration der Bevölkerung und dem Massaker auf der Treppe – nicht nur die Aufstandsbewegung von 1905, sondern das Drama der Revolution und ihres Zusammenpralls mit den etablierten Mächten auf seinen klassischen Ausdruck zu bringen. (...) Die grosse Überzeugungskraft des Panzerkreuzer Potemkin gerade auch in den westlichen Ländern rührt unzweifelhaft daher, dass der thematische Kern des Films, die Revolution, in eine so adäquate und dynamische Form übersetzt wurde. (...) Die Treppenszene, in welcher herabmarschierende Kosaken eine fliehende Menge brutal füsilieren, wurde durch Eisensteins Montagekunst zum Höhepunkt dieses Films und zu einer der berühmtesten Anthologieszenen der Filmgeschichte überhaupt.» (Ulrich Gregor/Enno Patalas: Geschichte des Films)
Eisensteins Panzerkreuzer ist nicht nur einer der meistzitierten Filme der Filmgeschichte, sondern auch einer der von Zensoren aller Länder meistverstümmelten. 1976 gelang es Naum Kleiman, dem Leiter des Moskauer Eisenstein-Archivs, ausgehend von den verschiedenen alten Kopien, die Originalfassung zu rekonstruieren. Während 1925 die Moskauer Uraufführung des Films mit einer der damals üblichen Musikkompilationen begleitet wurde, hat Edmund Meisel für die Berliner Premiere eine Originalmusik komponiert, die als eine der interessantesten musikalischen Filmbegleitungen der Stummfilmzeit gilt. Das Filmpodium zeigt die 2005 von Enno Patalas rekonstruierte Fassung mit der Orchestermusik von Meisel.

Drehbuch: Nina Agadshanowa-Schutko, Sergej M. Eisenstein
Kamera: Eduard Tissé
Musik: Edmund Meisel
Schnitt: Sergej M. Eisenstein

Mit: Alexander Antonow (Matrose Wakulintschuk), Wladimir G. Barski (Kommandant Golikow), Grigori Alexandrow (Leutnant Giljarowski), Michail Gomorow (Matrose Matjuschenko), Alexander Ljowschin (ein Offizier), Konstantin Feldmann (Student)

68 Min., sw, DCP, Stummfilm mit Musik + dt. Zw'titeln, 12 J

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mi.,
28.1.2015
18:15