Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
Essene
Frederick Wiseman (USA 1972)

«Wisemans gemässigte Betrachtung von Mikrokulturen findet ihren vollen Ausdruck in seiner detaillierten Beobachtung des Gemeinschaftslebens in einem Benediktinerkloster. In dieser noch frühen Phase seiner Laufbahn lässt er das menschliche Drama sich allmählich in längeren Einstellungen abspielen, und so taucht das Publikum ein in private, unverstellte Momente, wenn die Mönche beten, heilen, diskutieren und Gruppentherapie betreiben. Als Zuschauer bekommt man eine heilige Zutrittsbefugnis zu einer relativ liberalen geistlichen Gemeinschaft, die an obskure Vorschriften gebunden ist. Im Vergleich zu den öffentlichen Institutionen in Wisemans Werk wirken die Konflikte, die hier entstehen, leiser, intellektueller, und man gönnt sich hier Zeit und Raum für ihre gründliche Auslotung.» (Katalog Harvard Film Archive, 2011)
«Wenn Wiseman sich ‹evangelischen› Themen zuwendet, (...) spüren wir typischerweise die Abwesenheit Gottes und nicht seine Gegenwart. (...) Essene spielt in einem Kloster. Ein Mönch verfolgt endlos eine Fliege mit einer Fliegenklatsche. Das ist äusserste Langeweile als religiöse Ekstase.» (Errol Morris, The Paris Review, 28.2.2011)

Kamera: William Brayne
Schnitt: Frederick Wiseman

86 Min., sw, 16 mm, E

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Do.,
16.4.2015
18:15
So.,
26.4.2015
15:00