Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
Zazie dans le métro
Louis Malle (Frankreich/Italien 1960)

Die kecke kleine Zazie wird von ihrer Mutter mit nach Paris genommen und muss, während sich die Mutter mit ihrem Liebhaber trifft, zu ihrem Onkel und dessen Frau. Wütend darüber, dass die Untergrundbahn streikt und sie so um ihre begehrte Metrofahrt gebracht wird, beginnt das frühreife Mädchen eine turbulente Reise durch Paris, quer durch den Grossstadtdschungel voller Helden, Bösewichter und Clowns.
Eine groteske Komödie, in der Louis Malle «in die Kindertage der Kinematografie zurückkehrt, zum Slapstick der Mack-Sennett-Filme und zu den Urtricks von Méliès. Zeitlupe, Zeitraffer, Wiederholung und Deformierung, Aufhebung von Raum und Zeit, Spiel mit farblichen Verfremdungen und bewusst falsches Synchronisieren sind zugleich intellektuelle Verballhornungen der Konvention, die den Film zu einem beispielhaften Werk der französischen Nouvelle Vague machen.» (Lexikon des int. Films)

Drehbuch: Louis Malle, Jean-Paul Rappeneau, nach dem Roman von Raymond Queneau
Kamera: Henri Raichi
Musik: Fiorenzo Carpi
Schnitt: Kenout Peltier

Mit: Catherine Demongeot (Zazie), Philippe Noiret (Onkel Gabriel), Hubert Deschamps (Turandot), Annie Fratellini (Mado), Carla Marlier (Albertine), Vittorio Caprioli (Trouscaillon), Jacques Dufilho (Ferdinand Grédoux), Yvonne Clech (Witwe Mouaque), Odette Piquet (Zazies Mutter), Nicolas Bataille (Fédor), Antoine Roblot (Charles)

92 Min., Farbe, Digital HD, F/e, ab 6

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
So.,
9.12.2012
18:15
Mo.,
17.12.2012
21:00