Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich

< Zurück
The Last Picture Show
Peter Bogdanovich (USA 1971)

Peter Bogdanovichs Ballade über eine Handvoll Teenager in einer texanischen Kleinstadt der frühen fünfziger Jahre gehört zu den grossartigsten Nachwuchsfilmen des Neuen Hollywood – und zu den traurigsten über das Erwachsenwerden überhaupt. Timothy Bottoms gibt einen Träumer, der im Betreiber des lokalen Billardsalons einen Ersatzvater gefunden hat und sich mit der verhärmten Frau seines Football-Trainers einlässt. Jeff Bridges ist sein einfacher gestrickter Kumpel, der die High-School-Schönheit (Cybill Shepherd) belagert, während diese sich mit naiver Berechnung an die Eroberung einer grösseren Welt macht. Verlorene Hoffnung, Resignation und Leere liegen über allem, und Bogdanovich macht kein Hehl daraus, dass auch für seine jugendlichen Helden der amerikanische Traum vom selbst geschmiedeten Glück unerfüllt bleiben wird. Wenn The Last Picture Show bei aller Tristesse der geschilderten Verhältnisse dennoch einen betörenden Charme hat, so hat dies weniger mit Nostalgie zu tun als mit der Prägnanz der einzelnen Beobachtungen, vor allem aber mit der Bildsprache des altgedienten Studiokameramanns Robert Surtees, der 1967 schon den New-Hollywood-Auftaktfilm The Graduate zum Leuchten brachte: Surtees fängt die Leere in wunderbarem Schwarzweiss und in Western-Totalen im Stil John Fords ein und findet so eine perfekte Übereinstimmung von Inhalt und Form. Schauplätze wie das serbelnde letzte Kino der Stadt werden beiläufig zu berückenden Metaphern des Stillstands. In der letzten Vorstellung läuft Red River; wenn sie endet, ist auch dieser Traum von Aufbruch und Abenteuer ausgeträumt. (afu)

Drehbuch: Larry McMurtry, Peter Bogdanovich, nach dem Roman von Larry McMurtry
Kamera: Robert Surtees
Musik: Hank Williams, Bob Willis and His Texas Playboys u.a.
Schnitt: Donn Cambern

Mit: Timothy Bottoms (Sonny Crawford), Cybill Shepherd (Jacy Farrow), Jeff Bridges (Duane Jackson), Ben Johnson (Sam der Löwe), Cloris Leachman (Ruth Popper), Clu Gulager (Abilene), Ellen Burstyn (Lois Farrow), Eileen Brennan (Geneviève), Randy Quaid (Lester Marlow), Sharon Ullrick [als Sharon Taggart] (Charlene Duggs), Joe Heathcock (Sheriff), Barc Doyle (Joe Bob Blanton)

118 Min., sw, 35 mm, E/d/f

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
19.9.2011
18:45
Do.,
22.9.2011
20:45