Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
War Hunt
Denis Sanders (USA 1962)

English text below

«Der Film spielt in den letzten Tagen des Koreakrieges, im Mai 1953. Im Mittelpunkt des Drehbuchs steht der moralische Konflikt zwischen zwei Soldaten, dem unschuldigen Loomis (Robert Redford) und einem erfahreneren Soldaten, Ray Endore (John Saxon), der nahezu ein psychopathischer Mörder ist. Endore ist das Gegenteil eines Teamplayers. Jede Nacht schlüpft er aus dem Basislager, schleicht sich hinter die feindlichen Linien und tötet feindliche Soldaten mit dem Messer, bevor er am Morgen heimkehrt. Die Offiziere dulden sein Verhalten, weil er zu bockig zu sein scheint, um diszipliniert werden zu können, und auch weil er auf seine unkonventionelle Art Resultate erzielt. Wie (Produzent Terry) Sanders heute das Thema des Films erklärt, wollten er und sein Bruder (Denis) sagen: ‹Im Krieg, der eine wahnsinnige Tätigkeit ist, wird der Wahnsinnige unsichtbar.› (...) Am bemerkenswertesten aber ist der Film, weil er den ersten Kinoauftritt von Redford markiert, der seine Rolle natürlich und sympathisch spielt, mit Anzeichen jenes Charismas, das er im Laufe dieses Jahrzehnts festigen sollte.» (Stephen Farber, Michael McClellan: «Cinema '62: The Greatest Year at the Movies», Rutgers University Press 2020)

«The film is set during the final days of the Korean War, in May 1953. The script centers on the moral conflict between two soldiers, the innocent Loomis (Robert Redford) and a more seasoned soldier, Ray Endore (John Saxon), who verges on being an psychopathic killer. Endore is the opposite of a team player. EEvery night he slips out of base camp skulking behind enemy lines and killing enemy soldiers with a knife before returning home in the morning. The officers tolerate his behavior because he seems too defiant to discipline, and also because he does achieve results in his unconventional way. As (producer Terry) Sanders now explains the theme of the film, he and his brother (Denis) meant to say, ‹In war, which is an insane activity, an insane person is invisible.› (...) But the film is most notable for marking the first screen appearance of Redford, who gives a natural and sympathetic performance that hinted at the charisma he would solidify later in the decade.» (Stephen Farber, Michael McClellan: «Cinema '62: The Greatest Year at the Movies», Rutgers University Press 2020)

Drehbuch: Stanford Whitmore
Kamera: Ted McCord, Terry Sanders (ungenannt)
Musik: Bud Shank
Schnitt: John Hoffman

Mit: Robert Redford (Roy Loomis), John Saxon (Ray Endore), Charles Aidman (Capt. Wallace Pratt), Sydney Pollack (Sgt. Owen Van Horn), Tommy Matsuda (Charlie), Gavin MacLeod (Crotty), Anthony Ray (Joshua Fresno), Tom Skerritt (Sgt. Stan Showalter)

83 Min., sw, Digital HD, E

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Do.,
2.7.2020
21:00
Di.,
14.7.2020
18:00