Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 211 66 66

< Zurück
One, Two, Three
Billy Wilder (USA 1961)

English text below

Ein aggressiver amerikanischer Coca-Cola-Vertreter in Westberlin versucht sein Produkt den Russen schmackhaft zu machen. Gleichzeitig muss er seinem Boss gegenüber kaschieren, dass dessen ihm anvertraute Tochter nach Ostberlin durchgebrannt und von einem Jungkommunisten geschwängert worden ist, der nun auf Kapitalismus getrimmt werden soll.
«Eine schnell getaktete, gnadenlose, leichtgewichtige Farce voller Anspielungen und satirischer Untertöne. Die Story ist von so furios schnellem Witz, dass einige der Pointen glatt überhört oder durch Überlappungen gedämpft werden. Doch das Gesamterlebnis ist von beträchtlicher Schlagkraft.» (Variety Movie Guide)
Während Wilders grelle, dem Osten und dem Westen gegenüber gleichermassen respektlose Komödie kurz nach dem Berliner Mauerbau auf wenig Verständnis beim Publikum stiess, kam sie bei der Neulancierung in den 80er-Jahren in den Rang eines Nocturne-Kultobjekts.
«Der Musikeinsatz gelingt Wilder dabei besonders perfide: Niemand wird Liselotte Pulvers Säbeltanz mit brennenden Flambé-Spiessen jemals vergessen oder Friedrich Holländers liebevollen Gastauftritt, bei dem er in weiser Voraussicht tief in Ostberlin den Schlager ‹Ausgerechnet Bananen› anstimmt. (…) One, Two, Three bestätigt wieder einmal, dass die filmisch adäquateste Herangehensweise an den Kalten Krieg eben doch die Farce ist.» (Daniel Bickermann, schnitt.de, 7.9.2008)

An aggressive American Coca-Cola representative in West Berlin tries to make his product palatable to the Russians. At the same time, he has to keep his boss from learning that the daughter he has entrusted to him has run off to East Berlin and been impregnated by a young communist who is now to be groomed for capitalism.
«A fast-paced, high-pitched, hard-hitting, lighthearted farce crammed with topical gags and spiced with satirical overtones. Story is so furiously quick-witted that some of its wit gets snarled and smothered in overlap. But total experience packs a considerable punch.» (Variety Movie Guide)

Drehbuch: I. A. L. Diamond, Billy Wilder, nach dem Theaterstück «Egy, kettö, három» von Ferenc Molnár
Kamera: Daniel L. Fapp
Musik: André Previn
Schnitt: Daniel Mandell

Mit: James Cagney (C. R. MacNamara), Horst Buchholz (Otto Ludwig Piffl), Liselotte Pulver (Fräulein Ingeborg), Arlene Francis (Phyllis MacNamara), Pamela Tiffin (Scarlett Hazeltine), Hanns Lothar (Schlemmer), Ralf Wolter (Borodenko), Karl Lieffen (Fritz), Hubert von Meyerinck (Graf von Droste Schattenburg), Til Kiwe (Reporter), Karl Ludwig Lindt (Zeidlitz), Friedrich Holländer (Dirigent im Grand Hotel)

115 Min., sw, 35 mm, E/d/f, ab 6

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Di.,
27.8.2019
20:45
Sa.,
7.9.2019
18:15