Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich, Kinokasse 044 415 33 66

< Zurück
Skandal
(Shubun)
Akira Kurosawa (Japan 1950)

English text below

Ein Boulevardblatt dichtet einem bekannten Maler und einer berühmten Sängerin eine Affäre an. Beide setzen sich gerichtlich zur Wehr und vertrauen sich dabei einem Winkeladvokaten an.
Nach dem Krieg erlebte Japan etwas Neues: die Pressefreiheit. Natürlich wurde sie rasch auch missbraucht. «Eine einschlägige Massenpresse meinte, mit schamlos vulgären Artikeln die Neugier der Leser reizen und Skandale auslösen zu müssen. (...) Dieser Tendenz musste Einhalt geboten werden, (...) das gab den Anstoss zu meinem Film.» (Akira Kurosawa)

Scandal: A tabloid frivolously alleges that a well-known painter is having an affair with a famous singer. Both of them go to court to defend themselves, entrusting their fates to a dubious lawyer.
After the war, Japan experienced something new: freedom of the press. Of course, this new liberty was soon abused. «The mass media felt they needed to arouse readers' curiosity and provoke scandals by means of shamelessly vulgar articles. (...) This tendency had to be stopped, (...) and that is what prompted me to make my film.» (Akira Kurosawa)

Drehbuch: Ryuzu Kikushima, Akira Kurosawa
Kamera: Toshio Ubukata
Musik: Fumio Hayasaka
Schnitt: Akira Kurosawa

Mit: Toshiro Mifune (Ichiro Aoe, Maler), Yoshiko Yamaguchi (Miyako Saijo, Sängerin), Takashi Shimura (Hiruta, Rechtsanwalt), Tanie Kitabayashi (Yasi, seine Frau), Yoko Katsuragi (Masako, seine Tochter), Noriko Sengoku (Sumie, Aoes Modell), Eitaro Ozawa (Hori, Verleger)

104 Min., sw, 35 mm, Jap/d/f, ab 14

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mi.,
17.7.2019
15:30
Sa.,
20.7.2019
20:45
Di.,
6.8.2019
20:45